31.3.11

10

Der letzte Absatz des vorherigen Artikels ist der Einstieg: Das "pIng-pOng Spiel".


Der Unterschied zwischen Ping-Pong besteht in den Buchstaben i und o, bzw. groß geschrieben IO, was wie der Zahlenwert 10 erscheint. Oder etwas weiter gelockert auch IO, dem Jupitermond. Oder als i.O., Abkürzung für in Ordnung.


Oder hier als Symbol für an und aus (bei Schaltern oft auch als ein kombiniertes Symbol zu finden). Oder ein Countdown, der mit 1 und schließlich 0 endet. Wir schauen etwas weiter und spielen ein wenig: mathematisch betrachtet sind 1 und 0 auch sehr interessant. 0 addiert oder subtrahiert bringt keine Änderung des vorherigen Zustands mit sich, was aber mit 0 multipliziert wird (Symbol x bzw. ein zentrierter Punkt), kehrt zum Ursprung zwischen dem unendlichen positiven und unendlichen negativen Bereich zurück (Spiegelachse). Auf die Zeitebene bezogen könnte die 0 die Gegenwart zwischen unendlicher Zukunft und unendlicher Vergangenheit darstellen. Die Addition oder Subtraktion der 1 bedeutet einen Fortschritt / ein Wachstum bzw. einen Rückschritt oder Schrumpfung. Die Multiplikation oder Division mit der 1 stellt das Gegenstück der Additions- (Symbol zwei gekreuzte Striche / etwas entspannter auch 1er: +, ähnlich dem x bzw. als Schnittpunkt der beiden Linien: ein zentrierter Punk, jeweils vermehrend in der Wirkung) bzw. Subtraktionsfunktion (Symbol -, im wesentlichen mit entspannter Sicht eine 90° geneigte 1) der 0 zur Folge: der Ausgangspunkt bleibt gleich. Die Division durch 0 ist grundsätzlich nicht möglich, da die 0 als Symbol für den Kreis Leerheit und Vollendung darstellen könnte, also abstrakt für "alles". Der Teil eines Ganzen lässt sich nicht durch das Ganze teilen, dafür sind aber beliebig viele Fraktale  innerhalb des Ganzen möglich.

1 könnte auch als männliches Prinzip und 0 als weibliches Prinzip gesehen werden, abstrakt als Unterscheidung der primären Geschlechtsmerkmale. Gleichzeitig auch als maximaler Kontrast oder als Polarität, dargestellt durch Schwarz (das Empfangende) und Weiß (das Sendende), siehe Wirkung von einstrahlender Sonne auf schwarze oder weiße Flächen.

Wobei wir auch wieder beim Spiel wären ;-)

(Tasten in S/W Polarität, gespielt mit 2 Händen, 10 Fingern)

Polarität im Schach: Schwarz gegen Weiß auf schwarz- weißem Spielfeld. Die Königin als flexibelste Figur, der König nahezu unbeweglich. (I-förmige Spielfiguren in S/W Polarität, gespielt mit 2 Spielern)


Ying & Yang - ein Spiel? ;-)

69



Polarität von Gewinn und Niederlage: die entscheidende Spielkugel. Im Pool Billard ist die weiße Kugel die flexiblere, sie darf als einzige sogar das Spielfeld verlassen. Kugelformen (O-Formen) im Zusammenspiel mit I-Formen (Queues, gespielt mit 2 Spielern). Die liegende 8  ist das Symbol für die Unendlichkeit, zusammengesetzt aus 2 (II) O-Formen.

Dart. 3 I-förmige Pfeile in maximaler Beweglichkeit und eine absolut unflexible O-förmige Scheibe.

Ein Symbol, entstanden aus dem Spiel mit den Formen I und O.

Die Erkenntnis? 10 scheint grundsätzlich Ausdruck von 2 polaren Kräften in einem gemeinsamen Spiel zu sein. In Spielen mit unterschiedlichen Spielregeln (beide Kräfte sind jeweils potenziell gleich, nur die Spielregeln machen den Unterschied aus). Wie wir wissen, gibt es aber nicht nur Schwarz und Weiß. Dazwischen liegt sehr viel graues und noch mehr buntes ;-)

einS 
=
Sein

Kommentare:

E.T. Hansen hat gesagt…

liebe die neue stil hier..

Nexus hat gesagt…

Herzlichen Dank ;-)