10.4.11

Kasparle ist wieder da

Die vorherigen Artikel über RA-statt & Karls(Grals?)ruhe führt nun zu Kaspar Hauser. Nachfolgend eine Betrachtung Kaspar Hausers via Synchronizität.

Hier eine Phoenix-Doku zum Einstieg in das Thema: 



In Teil 4 wird auf die Frage des badischen Erbprinzen eingegangen (insbesondere genetische Untersuchung, ab 6:28). Der letzte Sendetermin war am 02.04.2011, der nächste Termin ist der 14.04.2011 (beide Termine mit den Jupiter Nummern 214, =BAD[en], zur Erinnerung: auf dem Schloss RA-statt steht der goldene Mann / Jupiter = Thor).


Kaspar Hauser soll der Erbprinzentheorie nach als badischer Kronprinz am 29.09.1812 im Schloss Karlsruhe geboren sein. Ein Blick nach Karlsruhe:
Auf das Bild klicken, um zu vergrößern.
An der Spitze der durch den Straßenverlauf angedeuteten Pyramide liegt das Schloss Karlsruhe. Zentral innerhalb dieser Pyramide (Markierung A) steht auf dem Marktplatz Karlsruhe wiederum das Wahrzeichen der Stadt in 3D. Die Pyramide in der Pyramide führt in Kombination mit dem in den vorherigen Artikeln wiederholt auftretenden 42er Thema  (42, die Antwort auf die große Frage) hierzu:

Ein Regenbogen entsteht bei 42° Lichtbrechung. 

Daher scheint die nähere Betrachtung des Marktplatzes sinnvoll:
Auf das Bild klicken, um zu vergrößern.
Neben der Pyramide im oberen Bereich fällt der oktagonale Brunnen im unteren Bildausschnitt auf. Neben dem Brunnen finden sich zwei weitere kreisförmige Symbole.

Auf das Bild klicken, um zu vergrößern.
Weitere oktagonale Strukturen: Sonnenschirme (mehr zu den oktagonalen Strukturen später)
Auf das Bild klicken, um zu vergrößern.
Karl Ludwig Friedrich von Baden und Stéphanie de Beauharnais hatten als Nachkommen zwei potenzielle Erbprinzen, die beide frühzeitig starben [ohne an dieser Stelle auf die Hintergründe einzugehen, evtl. später mehr]. Die kreisförmigen Symbole könnten sich optisch als zwei Blühten- bzw. Blumensymbole und inhaltlich mit einem Bezug auf die beiden Erbprinzen interpretieren lassen.

Auf das Bild klicken, um zu vergrößern.
Oben ein Aquarell, gemalt von Kasper Hauser, 22.04.1829 mit zwei gelben Blüten. Bei der weiteren Suche aufgrund der sprachlichen Ähnlichkeit von "Kaspar" und "Kasper" fand sich ebenfalls ein Blumensymbol:

Blumensymbol auf der Höhe des Herzens. Schön auch die primär rot/gelben Farben des badischen Stammwappens (GroßHERZogtum Baden) im Hintergrund dieses Bildes. 

Nachdem der rote Vorhang gelüftet ist betritt Kaspar/der Kasper die Bühne. Ein T(h)or (Torheit, töricht). Blumensymbol: die Blume in der Hand.


"Über den Mut ein Narr zu sein

Alles zu wissen, aber nicht davon Gebrauch zu machen. Das Hirn auszuschalten und nur der Intuition zu folgen. Nicht zu urteilen, wieder offen zu sein wie ein Kind. Ohne großes Gepäck auf den Schultern, nur mit den notwendigsten Dingen im Beutel beginnt der Narr seine Reise ins Ungewisse. Für ihn gibt es keine Erfahrung auf die er sich berufen will, sein Herz kennt keine Ressentiments und das macht ihn mutig und frei ohne daß er es merkt, geschweigedenn stolz darauf wäre.

Der Narr in uns drängt nach Lebendigkeit. Er treibt uns an den Abgrund. Er zwingt uns zu Springen – ins leere, unbekannte Nichts, mitten in den schwerelosen Zustand jenseits aller Gedanken und Vorstellungen, dort wo das Herz weiß, was geschieht ist richtig und gut." -Quelle


Zähringer Familienwappen, möglicher Familienstamm Kaspar Hausers.


Wappen des Karlsruher FC Phönix, Vorgänger des KSC, mit interessanten Parallelen zu Kaspar Hauser. Der Karlsruher FC Phönix wurde übrigens 1909 mit 4:2 (2:1) deutscher Meister.


"Der Phönix (altgriechisch Φοίνιξ, phoínix, von altägyptisch benu: „Der Wiedergeborene/Der neugeborene Sohn“; lateinisch phoenix) ist ein mythischer Vogel, der verbrennt, um aus seiner Asche wieder neu zu erstehen.

Diese Vorstellung findet sich heute noch in der Redewendung „Wie ein Phönix aus der Asche“ für etwas, das schon verloren geglaubt war, aber in neuem Glanz wieder erscheint." -Wiki


Nachtrag 13.04.2011

Ein Sync aufgrund der badischen Landesfarben & einer möglichen Verbindung Kaspar Hausers zur Antroposophie (später evtl. mehr, dm & Antropo-sophie):
DM steht natürlich auch für...
...einen weiteren Phoenix? (eine 1 in der O-förmigen Münze, IO)

Ein zusätzlicher Sync vom 13.04.11, der sich wunderbar in das Muster einfügt: Hoch Stephanie und Tief Karl - von Baden? (Eltern Kaspar Hausers in der Erbprinztheorie) ;-)
Auf das Bild klicken, um zu vergrößern.

Kasparle ist wieder da ;-)

"Zufriedenheit ist die größte Wunderthäterin. Sie verwandelt Wasser in Wein, Sandkörner in Perlen, Regentropfen in Balsam, die Armuth in Reichthum, das Kleinste ins Größte, das Gemeinste ins Edelste, die Erde in ein Paradies.
Schön ist das Herz, das in all seinen Regungen mit sich selbst im reinsten Einklang bleibt, schön ist das Leben, dessen Thaten untereinander vollkommen übereinstimmen."

- Kaspar Hauser, 1829

Kommentare:

tao hat gesagt…

Schöne Syncs. :-)

Nexus hat gesagt…

<3-lichen Dank! Schöner Name ;-) Tao/Dao

Nexus hat gesagt…

Hier der funktionierende Link zu Dao.

Anonym hat gesagt…

Hoch Stephanie (Higher Self) Tief Karl / 2011

Geil-O-Mat, wie man da 'ide Schwiiz seit'

peace nex, gonna read slowly later on.

<3